Besenreiser

Kennen Sie diese kleinen rötlichen spinnwebenartigen Gefäße, die oft an den Beinen auftreten? Es handelt sich um Besenreiser, die meist ein kosmetisches Problem darstellen.

Was sind Besenreiser?

Besenreiser sind eine Unterform der Krampfadern und machen sich durch kleine, sichtbare, netzartige Venen unter der Haut bemerkbar. Sie finden sich meist an den Beinen und kommen überwiegend bei Frauen vor, da diese oft unter schwachem Bindegewebe leiden.

Ursachen und Symptome

Die kleinen blau-rötlichen Verästelungen entstehen durch eine Bindegewebsschwäche der feinsten Äderchen. Diese werden dadurch ausgeleiert und durch die Haut sichtbar. Besenreiser können aber müssen nicht Zeichen einer krankhaften Venenerkrankung sein.

Behandlung

Besenreiserverödung
Mittels feinster Injektionen einer harmlosen, seit Jahrzehnten erprobten Substanz (Äthoxysklerol) können rote oder blaue Äderchen zum Verschwinden gebracht werden. Diese bilden sich innerhalb von 6 Wochen zurück. Der Eingriff dauert 10- 30 Minuten und ist weitgehend schmerzfrei.
Nachdem sie sich auf die Liege gelegt haben, wird Dr. Sittenthaler mit einer Mikronadel unter einer Lupe die Äderchen anstechen und das Äthoxysklerol injizieren.

Nach der Behandlung
Sie können sofort sämtlichen gewohnten Beschäftigungen nachgehen und sollten sich viel bewegen.Nur von überstarker Wärmeeinwirkung wie Saunabesuchen, Thermenaufenthalten oder Solarium wird abgeraten. Um ein optimales Ergebnis zu erzielen empfehlen wir das Tragen von Kompressionsstrümpfen für einige Tage. Ein bis 2 Sitzungen sollten in den meisten Fällen für ein Bein ausreichen. Möglicherweise auftretende bräunliche Verfärbungen sind als Nebenwirkung zu nennen, sie bilden sich erfreulicherweise mit der Zeit zurück.

Ihr Hautarzt Wien: Dr. Matthias Sittenthaler